Kostenlose Lieferung ab 50 € Einkauf

Brauche hilfe : +33 (0)4 93 85 76 92

Etiketten

Etiquetage des huiles

 

Olivenöl - Was sagt das Etikett „Erste Kaltpressung“ und „Kaltextraktion“

Beide Bezeichnungen stehen für ein qualitativ gleichwertiges Olivenöl, bei dem während des Herstellungsprozesses die Temperatur von 27 °C nicht überschritten wurde. Der einzige Unterschied liegt in der Herstellungstechnik: Wird das Öl nur dekantiert oder gefiltert, nennt man es „kaltgepresst“, wird es zentrifugiert, wodurch das Öl von noch verbleibenden Feststoffen getrennt wird, so trägt es die Bezeichnung „Kaltextraktion“. Angesichts der Vorschriften, wonach die Oliven in der Nähe des Erntegebiets zermahlen werden müssen (um eine Fermentation zu vermeiden) und wegen der Modernisierung der Mühlen (die bei der Weinherstellung jedoch noch viel weiter fortgeschritten ist) wird es immer schwieriger, ein Öl herzustellen, das man wirklich zu 100 % erste Kaltpressung nennen kann. Die unterschiedlichen Techniken bewirken keinen besonderen geschmacklichen Unterschied. Die Qualität hängt ganz vom handwerklichen Können des Ölmüllers ab.
"Erste Pressung" bezieht sich auf eine Technik, die darin bestand, das Fruchtfleisch herauszunehmen, Wasser hinzuzusetzen und erneut zu pressen. Diese so genannte „Zweite Pressung" findet kaum mehr Anwendung.

„Gemahlen auf Naturmühlsteinen“

Dies bedeutet: Das Olivenöl wurde gewonnen durch langsames Zermahlen der Oliven auf Naturmühlsteinen, wodurch die Olivenmasse nicht stark erhitzt wird und das Öl eine optimale Qualität hat.

„Natives Olivenöl extra“

Ein Olivenöl wird als „nativ extra“ oder „extra vergine“ bezeichnet, wenn sein Säuregehalt höchstens 0,8% beträgt. Nur die Kennzeichnung „nativ extra“ garantiert ein qualitativ hochwertiges Olivenöl. Alle unsere Öle sind nativ extra.

Die verschiedenen Olivenölkategorien:

- „Natives Olivenöl“ ist Olivenöl, welches ausschließlich durch mechanische oder andere physikalische Verfahren und unter thermischen Bedingungen, die nicht zu einer Veränderung des Öles führen, aus den Früchten des Olivenbaumes gewonnen wird. Es erfährt keine anderen Behandlungen außer Waschen, Dekantieren, Zentrifugieren und Filtrieren. Es ist von Ölen zu unterschieden, welche unter Einsatz von Lösungsmitteln gewonnen werden und die mit anderen Ölen gemischt werden. 
Es handelt sich um reinste Fruchtsäfte und je niedriger ihr Säuregehalt ist, desto besser ist die Qualität. Man klassifiziert sie in absteigender Reihenfolge mit „Natives Olivenöl extra“ (ohne organoleptische Mängel, fruchtig, der als Ölsäure gemessene Säuregehalt ist niedriger als 0,8%), „Natives Olivenöl“ (Fehlermedian der sensorischen Prüfung von maximal 3,5 von 10, maximaler Säuregehalt 2%), „Gewöhnliches natives Olivenöl“ (sensorischer Fehlermedian von maximal 6 von 10, maximaler Säuregehalt 3,3%) und „Lampantöl“ (sensorischer Fehlermedian über 6 von 10 und/oder Säurezahl über 3,3%). Laut EU-Verordnung gibt es keine Kategorie „Gewöhnliches natives Olivenöl“ mehr und die entsprechenden Öle werden in der Kategorie „Lampantöl“ zusammengefasst.

- "Raffiniertes Olivenöl" wird durch (industrielles) Raffinieren nativer Olivenöle hergestellt; der in Ölsäure ausgedrückte Säuregehalt beträgt maximal 0,3g je 100g Öl. Die weiteren Merkmale entsprechen den für diese Kategorie festgelegten Vorgaben.

- "Gemischtes Olivenöl - bestehend aus raffiniertem und nativem Olivenöl" ist ein Verschnitt aus raffiniertem Olivenöl mit nativen Olivenölen (ohne Lampantöl), dessen in Ölsäure ausgedrückte Säuregehalt maximal 1,0g je 100g Öl beträgt.

- "Rohes Oliventresteröl" wird gewonnen durch Behandlung von Oliventrester mit Lösungsmitteln. Ausgenommen sind Öle jeglicher Mischung mit anderen Arten von Öl.

- „Raffiniertes Oliventresteröl“ wird hergestellt durch Raffinieren rohen Oliventresteröls, dessen in Ölsäure ausgedrückter Säuregehalt maximal 0,3g je 100g Öl beträgt.

- „Oliventresteröl“ wird hergestellt durch den Verschnitt von raffiniertem Oliventresteröl mit nativem Olivenöl (ohne Lampantöl); der in Ölsäure ausgedrückte Säuregehalt beträgt maximal 1,0g je 100g Öl.

Zusammenfassend lässt sich festhalten:

Achten Sie lediglich darauf, dass Sie extra natives Olivenöl verwenden (wir verkaufen nur Öle dieser Güteklasse). Verlassen Sie sich nicht auf das Etikett, denn über die eigentliche Qualität des Produkts verrät es nicht viel. Die EU hat die Etikettierung standardisiert und so erhält man nur mehr wenige Informationen über das Produkt. Lassen Sie sich bei der Auswahl des Öl einzig und allein durch das Probieren leiten. Es kostet viel Mühe und Zeit, eine größere Zahl von Ölen durchzuprobieren und aufgrund der eigenen Wahrnehmung das schmackhafteste auszuwählen. Da heißt es probieren, probieren und wieder probieren... Nur so kann man "sein" Produkt finden!